Mega-Menü in Divi in weniger als 3 Minuten erstellen

Mit Hilfe eines Mega-Menüs lassen sich auch relativ umfangreiche Menü-Strukturen übersichtlich präsentieren. Das Theme Divi von Elegant Themes besitzt eine eingebaute Funktion, mit der sich sehr mühelos Mega-Menüs erstellen lassen.

301 Weiterleitungen per .htaccess einrichten

Mit Hilfe der .htaccess Datei können 301 Weiterleitungen definiert werden, die bereits greifen, bevor irgendein Content Management System (wie WordPress) geladen wurde. Daher könnt ihr ganz ohne Plugins Weiterleitungen erstellen, die wirklich immer funktionieren!

Wie steigere ich den Traffic meiner Webseite / wie ziehe ich mehr Besucher an?

Du hast eine tolle Webseite ins Netz gestellt, allerdings hast du kaum (oder zu wenig) Webseiten-Besucher, die sich dein Angebot näher ansehen? Dann bist du in diesem Tutorial richtig, in dem dir Oli einige mögliche Marketing-Strategien erläutert, mit denen du deinen Traffic steigerst!

Eines der tollsten Features unseres täglichen Livestreams sind die Webseiten-Reviews, in denen wir uns die Webseite eines Teilnehmers unseres Livechats unter die Lupe nehmen und Optimierungspotenzial aufzeigen. Um diesen Bonus zu erhalten, müsst ihr lediglich Kanal-Punkte ausgeben, die ihr automatisch erhaltet, wenn ihr euch den Stream anseht. Artcore8 hat sich ein Review für die Seite Wilde-NaTouren.de gewünscht, bei dem wir nach ein paar Tipps rund um die Optik schnell auf das Thema Online Marketing (ab Minute 5) gekommen sind oder anders: Wie sorge ich dafür, dass jemand meine WordPress-Webseite findet?

Klare Hierarchie mit Überschriften-Tags erzeugen

  • Pro Seite solltet ihr eine (und nicht wenige Experten betonen: NUR EINE) h1 Überschrift nutzen.
  • Eure Unterüberschriften, die einzelne Abschnitte auf der jeweiligen Seite einleiten, sind dann h2s.
  • Unterüberschriften, die die Abschnitte auf der Seite nach einer logischen Struktur in weitere Sinnesabschnitte unterteilt, sind dann h3s
  • Wiederholt das oben beschriebene Muster für h4s bis h6s (die ihr wahrscheinlich kaum noch nutzen müsst)

Verwendet eure wichtigsten Keywords innerhalb eurer Überschriften

Eine h2 sollte nicht "Hallo!" lauten. Ja, das sieht womöglich witzig aus und vermittelt den persönlichen Eindruck und entspricht daher der locker-flockigen Kundenansprache, die ihr auf eurer Seite anstrebt, doch wichtiger wäre, wenn ihr beispielsweise Beratungsdienstleistungen für Webseiten verkaufen möchtet, eine Überschrift wie "Mehr Webseiten-Besucher und Umsatz dank modernster Technologie – Webseiten von nexTab". Dadurch hat man eine höhere Chance, bei einer Suche nach "mehr Webseiten-Besucher" zu ranken. (Natürlich ist die Konkurrenz bei einer derartigen Suche sehr hoch, doch das zugrunde liegende Prinzip sollte hoffentlich klarer werden.)

Mit Hilfe von CSS ist es euch übrigens auch möglich, "normalen Text" auffälliger zu gestalten. Daher könnt ihr auch weiterhin etwas wie "Hallo!" hervorheben, selbst wenn es keine Überschrift ist.

Geht in die Nische

Bleiben wir bei unserem Beispiel von oben, so werden wir höchstwahrscheinlich mehr Erfolg haben, wenn wir nicht

"Mehr Webseiten-Besucher und Umsatz dank modernster Technologie – Webseiten von nexTab"

schreiben, sondern:

"Webdesign und Online Marketing in Berlin – mehr Besucher und Umsätze dank konvertierender Websites"

Was ist hier der konkrete Unterschied? Wir nehmen noch einen Ort (Berlin) mit in unsere Beschreibung. Wenn jetzt jemand also nach "Webdesign in Berlin" sucht, so wirken wir auf Google wie ein passendes Ergebnis. Wir suchen uns eine "Nische" (Webdesign IN BERLIN) und versuchen, innerhalb dieser Nische zu wachsen.

Auf den ersten Blick mag es nicht allzu sinnvoll erscheinen, sich "kleiner zu machen als man ist" bzw. die eigene Zielgruppe einzuschränken, immerhin gibt es mit Sicherheit mehr Leute, die nach "Webdesign" (ganz allgemein) suchen als Leute, die nach "Webdesign in Berlin" suchen. Jedoch ist einerseits die Konkurrenz auch wesentlich größer, wenn man gegen die vielen Agenturen ankämpft, die auf diesem potenziell lukrativen Begriff ranken möchten und andererseits ist das Internet so groß, dass man durchaus genug Geld verdienen kann, wenn man innerhalb der eigenen Nische als eines der ersten Ergebnisse auftaucht. Ganz anders formuliert:

Es ist besser, ein großer Fisch in einem kleinen Teich zu sein als ein Blauwal im Ozean.

In unserem Video-Tutorial geben wir Tipps für eine Webseite, die Wander- und Trekking-Touren anbietet. Hier lautet unsere konkrete Empfehlung, einen Teil des Fließtexts: "Die schönsten Natur-Seminare, geführten Wanderungen und Trekking-Touren in der Pfalz und im Saarland" zur Hauptüberschrift zu machen. Denn genau nach diesen Begriffen suchen Leute und nicht nach dem Brand Key "Wilde NaTouren".

Versetzt euch in die Lage eurer Zielgruppe

Überlegt euch, was jemand sucht, der für euch der ideale Kunde wäre. In unserem Beispiel hatten wir eine Unterseite rund um das Thema Trekking-Touren und Wanderungen als Firmen-Events und haben uns überlegt, wer denn danach sucht. Als wahrscheinliche Zielgruppe konnten wir Assistenten der Geschäftsführung identifizieren, die von ihrem Chef eben die Aufgabe delegiert bekamen, Vorschläge für ein Firmen-Event zu unterbreiten.

Der Assistent könnte dann beispielsweise nach "Ausgefallene Ideen für Teambuilding-Events" suchen und daher wäre dies ein Suchbegriff, auf den wir ranken wollen. Sollte das für die jeweilige Unterseite selbst wenig passend erscheinen, so schreibt einfach noch einen Blogbeitrag, in dem ihr dann "5 ausgefallene Ideen für ein erfolgreiches Teambuilding-Event" präsentiert. Im Blogbeitrag stellt ihr dann euer Trekking vor und verlinkt auf die Angebotsseite und holt die Kunden eben auf diese Weise ab.

Nutzt das Piggyback-Prinzip – teilt euren Content auf sozialen Netzwerken

Die eigene Seite auf Platz 1 bei Google zu bekommen ist ein erhebliches Unterfangen. Einfacher ist es, andere Seiten zu nutzen, die sowieso schon hoch bei Google ranken und auf deren Erfolgswelle mitzureiten. So könnt ihr ein tolles Kochrezept auch noch einmal mit einem tollen Bild auf beispielsweise Pinterest oder Instagram teilen und dann von diesen sozialen Netzwerken aus auf eure eigene Seite verlinken. Diese so genannte "Piggyback-Strategie" (ihr hüpft quasi auf den Rücken von etablierten Seiten und nutzt deren Reichweite und lasst sie den etwas schwierigeren Job des Rankings machen) kann euch auch bei einer brandneuen Webseite schnell Erfolge bringen.

Wichtig: Ihr benötigt guten Content und müsst diesen auch für das jeweilige Netzwerk etwas aufbereiten, damit er dort auch gesehen (und idealerweise sogar geteilt) wird. Wenn ihr Videos habt, nutzt ihr offensichtlich YouTube (und Instagram), bei ansprechenden Bildern wie bereits erwähnt Instagram und Pinterest. Guter Content mit schlechtem Bild wird nicht funktionieren, daher müsst ihr an dieser Stelle eure Hausaufgaben machen und noch etwas Zeit investieren.

Dies sind unsere wichtigsten Tipps, um der eigenen Webseite schnell und einfach zu mehr Reichweite und Traffic zu verhelfen. Haben wir noch etwas vergessen bzw. habt ihr noch eigene Tipps, die einen erheblichen Effekt haben? Dann teilt uns diesen doch in einem Kommentar mit!

Beitrag bewerten

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
(Bewertungen: 0, Durchschnitt: 0,00, du musst eingeloggt sein, um zu bewerten)

Loading...

Fragen oder Anregungen zum Beitrag?
Hinterlasse einen Kommentar!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.